Selinatur komplettes minimales Gepäck
Minimalismus

Mein Outdoor Gepäck

Bei meinem Gepäck ist mir vor allem wichtig, dass dieses möglichst aus natürlichen Materialien besteht, minimalistisch ist und meine Grundbedürfnisse abdeckt.

Mit dem Ansatz gestalte ich mein Gepäck: „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur eine schlechte Ausrüstung.“

Meine Gedanken zum Gepäck

Mein Gepäck soll mir helfen, besser in der Natur zu überleben. Ich packe für die Situation, dass ich überleben kann, ohne auf andere angewiesen sein zu müssen. Ich brauche also vor allem Gegenstände um meine Grundbedürfnisse nach Luft, Wärme, Wasser, Nahrung und Schlaf abzudecken.

„Wir überleben 3 Minuten ohne Luft, 3 Stunden ohne Schutz vor Elementen, 3 Tage ohne Wasser und 3 Wochen ohne Essen.“


Meine Packliste nach den Kategorien mit Erläuterung

Im Folgenden findest du meine erläuterte Packliste für mein einfaches und möglichst plastikfreies  Gepäck.

Ich habe meinen Gegenständen Kategorien zugeordnet die sich an den Grundbedürfnissen orientieren: Wärme, Trinken, Nahrung, Tools zur Befriedigung einiger Bedürfnisse, Schutz vor den Elementen und Hygiene. Zudem weiter Kategorien wie Pflichtdokumente, Komfort und Gepäck für meinen Hund.

Mein komplettes minimales Gepäck
Mein komplettes Gepäck
Kategorie Wärme

Ein Kleidungs-Outfit, 1-2 Wolldecken, 1 Lammfell, Streichhölzer oder Feuerzeug und einem Magnesium Stab. Mir ist wichtig zwei Möglichkeiten zum Feuer machen, dabei zu haben.

Mein aktuelles Kleidungs-Outfit besteht aus:

  • Untenrum: Unterwäsche ( zwei bis vier Slips), zwei Paar Wollsocken, sowie Bundschuhe aus Leder, einer Wollhose und einer enger anliegenden Legging und Stülpen aus Wolle
  • Obenrum: zwei Baumwolloberteile, einem Kleid, ein bis zwei Wollpullover, meinem Wollmantel, Regenponcho, einem Baumwollschal, Handstulpen und Handschuhe, Stirnband und Brille.

Bei meiner Kleidung ist mir wichtig, dass diese aus Naturmaterialien besteht. Wolle zum Beispiel wärmt auch bei Nässe und reinigt sich zudem selber, wenn man sie zum auslüften aufhängt.

Kategorie Trinken

Meine Trinkflasche ist doppelwandig und kann so über 12 Stunden warme Flüssigkeiten transportieren. Sie ist aus Edelstahl und so auch sehr stabil. Praktisch wäre auch eine einwandige Edelstahl-Trinkflasche, da man in dieser einfach Wasser über einem Lagerfeuer abkochen kann.

Kategorie Nahrung

Ich habe einen Beutel um Nahrung zu transportieren.

Die Nahrung sammele ich entweder in der Natur, oder ich rette Lebensmitteln (Containern) an den Mülltonnen von Supermärkten oder ich kaufe die nötigen Lebensmittel ein.

Kategorie sinnvolle Tools für meine Bedürfnisse

Meine Tools sind ein Edelstahl Messer, Feuerzeug/Streichhölzer und der Magnesium Stab, einem Seil, einem Beutel, einer Trinkflasche, sowie Nähgarn und Nähnadel

Kategorie Schutz vor den Elementen

Ich benutze meinen Regenponcho als Schutz vor Regen und Wind, welches ich als Notfall Tarp einsetzen kann. Die Decken und das Lammfell bieten mir Wärme. Gelegentlich nehme ich auch ein Tarp mit, ebenfalls als Schutz vor Regem und Wind.

Kategorie Hygiene

Zur Mundhygiene benutze ich eine Bambus Zahnbürste*, welche kompostierbar ist, sowie ein selbstgemachtes Zahnpulver bestehend aus Rosenblütenbättern, Salbei, Minze, Natron, Xylit und Heilerde.

Bei meinen Tagen dient der Menstruationsschwamm* zur Hygiene. Der Menstruationsschwamm verursacht keinen Müll. Wenn du noch mehr zu der müllfreien Alternative wissen möchtest: Menstruationsschwamm.

Zur körperlichen Pflege benutze ich Alepposeife* und ein Handtuch, sowie einem Stofftaschentuch. Die Alepposeife beinhaltet nur sehr wenig Inhaltsstoffe, weswegen man sie auch in der Natur nutzen kann, hauptsächlich um meine Hände zu reinigen.

Die Kloflasche benutze ich anstelle von Toilettenpapier. Denn mit Wasser kann ich super in der Natur mich reinigen ohne Müll zu verursachen. Mehr Informationen zur Kloflasche findest du in meinem Video.

Kategorie Pflichtdokumente

Da ich mich im In- und Ausland ausweisen können muss, trage ich meinen Reisepass immer bei mir. Zudem auch meine Krankenkassenkarte um mich notfalls behandeln lassen zu können.

Kategorie Komfort

Ich habe um schnell Gedanken aufschreiben zu können, Stift und Papier dabei. Zudem trage ich an elektronischen Geräten mein Handy mit Ladegerät mit, um dich an meinem Leben und Reisen teilhaben lassen zu können. Mit dem Handy kann ich Videos filmen und schneiden, sowie Fotos auf Instagram teilen und Blog-Artikel auf dieser Webseite veröffentlichen. Geld habe ich ebenfalls dabei.

Kategorie Hund

Für meinen Hund trage ich ebenfalls das Ausweisdokument mit. Die Leine ist ein super wichtiges Tool an Straßen und Wegen. Dabei sind auch Hundkotbeutel. Zudem habe ich immer einen Beutel mit Futter und einen Napf dabei.

 


Schnellübersicht meiner Packliste

  • Meine Kleidung:
    • Untenrum: Unterwäsche ( zwei bis vier Slips), zwei Paar Wollsocken, sowie Bundschuhe aus Leder, einer Wollhose und einer enger anliegenden Legging und Stülpen aus Wolle
    • Obenrum: zwei Baumwolloberteile, einem Kleid, ein bis zwei Wollpullover, meinem Wollmantel, Regenponcho, einem Baumwollschal, Handstulpen und Handschuhe, Stirnband und Brille.
  • Wolldecke (im Winter zwei)
  • Lammfell
  • Tarp
  • Messer
  • Trinkflasche
  • Feuerzeug
  • Seil
  • Beutel
  • Papier und Stift
  • Nähgarn und Nadel
  • Hygiene: Zahnbürste, Zahnpulver, Menstruationsschwamm, Alepposeife, Handtuch, Stofftaschentuch, Kondome und meine Kloflasche
  • Reisepass, Krankenkassenkarte und Hundeausweis
  • Geld
  • Hund: Hundeleine, Napf, Futterbeutel und Kotbeutel

*Du kannst mich mit deinem Amazon Kauf ohne Mehrkosten unterstützen. Danke dir! 🙂 


Was sind meine fünf Essentiellen Gegenstände in der Packliste?

Meine fünf essentiellen Gegenstände bestehen aus: meiner Woll-Decke, Trinkflasche, ein Messer, ein Feuertool und mein Seil.

Mir zeigen die fünf essentiellen Gegenstände immer wieder auf, dass es eigentlich nicht viel an Gepäck braucht. Deswegen schaue ich gerne mein Gepäck durch und aktualisiere dieses. Es ist stetig im Wandel. Wichtig oder Essentiell zum Überleben finde ich zudem noch Wissen, Erfahrung, die Einstellung, sowie den Gemütszustand.

Zum Überleben gibt es fünf Tools: Feuer, Schnur, Schneidewerkzeug, Behälter & eine Schutzbedeckung.

Feuer dient zur Wärme und kann in Überlebenssituationen sehr hilfreich sein um zum Beispiel Wasser aus unbekannten Quellen abzukochen. Die Asche vom Feuer ist zudem super zum Reinigen. Die Schnur und das Schneidewerkzeug sind Tools um zum Beispiel zu meinem Schutz weiteres herzustellen, wie einem Lager, einer möglichen Waffe wie einem Speer. Zudem kann ich mit den Tools Nahrung zubereiten, Verletzungen notdürftig behandeln und noch einiges mehr.  Ein Behälter ist super um Wasser und Essen zu transportieren. Die Schutzbedeckung schützt vor den Elementen wie Nässe, Kälte und Hitze.

Ich habe im Sommer 2016 meine Wohnung verlassen um minimalistisch und mit wenig Geld zu Reisen. Während der Reise fing ich an YouTube Videos zu machen, um meine Gedanken und Eindrücke mit euch zu teilen. Ich möchte nun gerne Selbstversorgerin werden, da ich dies als den nachhaltigsten Weg sehe zu Leben. Meinen Weg zur Selbstversorgung, teile ich hier mit dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.